Allgemeines Reglement 2019

Allgemeingültiges Reglement und Vereinssatzung

Allgemeines Reglement 2019

Stand 29.01.2019

KAPITEL 0 – KONTAKTINFORMATIONEN

 

0.1. – Kontaktaufnahme:

Davon ausgeschlossen sind Proteste, die über das separate Nachrichtenformular eingereicht werden müssen.
Bei den Nachrichten ist zwingend der Vorname und Nachname anzugeben. Sollte es sich um eine Anfrage im Rahmen einer Serie handeln, ist darüber hinaus der Teamname und die Startnummer anzugeben, soweit diese bereits bekannt sind.

0.2 – Socialmedia-Kanäle:

0.3. – Ansprechpartner / Funktion:

    • Gunnar Miesen

 

KAPITEL 1 – Allgemeine Bestimmungen

 

ARTIKEL 1.1 – Definitionen

  • Die Rennserien und Rennevents werden vom Simracing Deutschland veranstaltet.
  • Die verwendete Simulation ist iRacing.com Motorsport Simulations.

 

ARTIKEL 1.2 – Organisation

1.2.1 – Spezielle Bestimmungen zu den Serien und Events

  • Alle iRacing Serien und Events unterliegen diesem Reglement
    (allgemeines Reglement).
  • Weichen Regelungen des individuellen Serienreglements von dem allgemeinen Reglement ab, so gelten die individuellen Bestimmungen des Serienreglements.

1.2.2 – Anerkennung der Bestimmungen

  • Mit der Registrierung durch den jeweiligen Teamchef zur Teilnahme an den einzelnen Serien bzw. Events, erkennen die teilnehmenden Fahrer diese Bestimmungen uneingeschränkt an.
  • Verstöße gegen das allgemeine und individuelle Reglement sowie Verhalten, die dem Verein oder dem SimRacingsport schaden, können von
    • der Rennkommission (bei Vorfällen, die in einem direkten Zusammenhang mit
      einem Wertungslauf stehen) oder
    • von den Ansprechpartnern der jeweiligen Serie (bei allgemeinen Verstößen gegen das Reglement)

geahndet werden. Soweit den Verantwortlichen ein Ermessensspielraum eingeräumt wird, kann dieser pflichtgemäß genutzt werden.

1.2.3 – Organisierendes Komitee

  • Simracing Deutschland

1.2.4 – Verwendete Simulation

  • Simulation: iRacing.com Motorsport Simulations
  • Es dürfen darüber hinaus keine Programme oder Dateien verwendet werden, die die eigentlichen Funktionen der Simulation verändern, um sich gegenüber seinen Mitstreitern einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.
    • Verstoß: P09
  • Alle benötigten Strecken und Fahrzeuge werden von iRacing.com zur Verfügung gestellt. Jeder Teilnehmer ist selbst dafür verantwortlich, den für die Teilnahme erforderlichen Content (Strecken und Fahrzeuge) vorzuhalten.

1.2.5 – Event Info-Board

1.2.6 – Teilnahme und Teilnahmebedingungen

  • Registrierung im SRD Portal/Forum
  • Individueller Serienbeitrag muss mindestens 24 Stunden vor Beginn des ersten Wertungslaufs der jeweiligen Serie nachweislich bezahlt sein
  • Gaststarter, der jedoch nur an einem Rennen pro Saison teilnehmen darf. Der Gaststarter muss vom Ansprechpartner der jeweiligen Serie legitimiert werden.
  • Ein Team besteht aus mindestens einem Fahrer, sowie einem Teamchef, der zugleich auch Fahrer dieses Teams sein kann.
  • Eine Person darf gleichzeitig Teamchef mehrerer Teams sein.

1.2.7 – Verbindungsdaten

  • Die Rennen werden als iRacing Hosted Session oder Tournament Hosted Session ausgetragen. Die entsprechenden gehosteten Server sind im iRacing Menü aufgelistet.
  • Teamspeak:
    • Adresse : ts.simracing-deutschland.de
    • Passwort: abtabt
  • Sprachchat im Rennen
    Der Sprachchat von iRacing.com muss immer eingeschaltet sein, sodass die Rennleitung / Rennkommission Anweisungen an die Fahrer und Teams durchgeben kann.

1.2.8 – Wetterangaben zu den Rennevents

  • Dynamic Weather
  • variierende Tageszeiten
  • Die Angaben zum Wetter können im Forum in den Racetalks-Threads -jeweils im ersten post- der entsprechenden Serie entnommen werden.

 

ARTIKEL 1.3 – FAHRZEUGE & LACKIERUNG

1.3.1 – Selbst erstellte Fahrzeuglackierungen

  • Die Skin-Vorlagen werden vom Veranstalter zum Download bereitgestellt. Die auf den Vorlagen enthaltenen Serien-Partner dürfen nur im Bereich der “gelbe Ebenen” verschoben werden. Nicht zulässig ist das Verändern der Größe der jeweiligen Logos.
    Die Skins sind eigenständig in den vom SRD zur Verfügung gestellten CAR-Updater hochzuladen.
    Funktionsweise des CAR-Updaters: Klick
  • Das Fahrzeug darf nur Aufschriften von Firmen oder Organisationen beinhalten, von denen eine Genehmigung zur Nutzung der Logos oder Schriften vorliegt. Diese Genehmigung ist auf Anfrage Simracing Deutschland vorzulegen. Simracing Deutschland übernimmt keinerlei Haftung für Fahrer oder Teams, die unberechtigterweise Logos auf ihren Fahrzeugen angebracht haben, für die keine Genehmigungen der entsprechenden Organisation / Firma, vorliegen bzw. vorlagen.
  • Skins dürfen keine
    • beleidigenden
    • diskriminierenden
    • pornografischen oder
    • rechtsradikale Aufschriften und / oder Abbildungen enthalten. Darüber hinaus ist Tabak- und Alkoholwerbung verboten.
  • Entspricht der eingereichte Skin nicht den o. g. Vorgaben, gilt er als nicht fristgerecht eingereicht.

1.3.2 Abgabefristen Fahrzeuglackierungen

  • Fahrzeugskins für das erste Rennen müssen 72 Stunden vor Start des ersten Rennens eingesendet werden.
  • Fahrzeugskins für alle weiteren Rennen müssen bis 24 Stunden vor dem Start des jeweiligen Rennevents eingesendet werden.

1.4.6 – Fahrhilfen

  • erlaubt sind die von iRacing freigegeben Standardhilfen

 

ARTIKEL 1.5 – iRacing-SERVER-EINSTELLUNGEN

1.5.1 – Streckenzustand zu den Rennevents

  • Adjust Track Conditions: Automatically clean marbles
  • Starting Track State: Automatically Generated

 

KAPITEL 2 – SPORTLICHES REGLEMENT

 

ARTIKEL 2.1 – TECHNIK

2.1.1 – Übereinstimmung

  • Jeder Teilnehmer hat sicher zu stellen, dass die technischen Voraussetzungen seiner Systemumgebung (PC Hard- und Software, Router, Switches, Verkabelung, Ein- und Ausgabegeräte, funktionierendes Headset, etc.) den Anforderungen des Events genügen, um den reibungslosen Ablauf des gesamten Events mit sicherstellen zu können. WLAN, im Hintergrund aktive Livestreams oder Streamingdienste, sollten im eigenen Interesse unbedingt deaktiviert sein.

2.1.2 – Discontinuity

  • Übermäßig starkes blinken oder Verbindungsprobleme, können zu Strafen bis hin zur  Disqualifikation führen.
    • Verstoß: P01-P07

 

ARTIKEL 2.2 – ALLGEMEINES VERHALTEN

 

2.2.1 – Verhalten auf der Rennstrecke

  • Der Wagen, der die Strecke befährt, hat grundsätzlich Vorfahrt vor dem Wagen, der die Boxengasse verlässt. Sofern sich an der Ausfahrt der Boxengasse auf der Strecke eine weiße oder andersfarbige (Begrenzungs-) Linie befindet, darf diese bei der Ausfahrt aus der Boxengasse nicht be- oder überfahren werden.
    • Verstoß: P01-P07
  • Die Rennstrecke wird jeweils auf beiden Seiten der Fahrbahn durch eine weiße Linie begrenzt. Die Kerbs sind nicht Bestandteil der Rennstrecke im Sinne dieses Artikels. Die Fahrer dürfen die Rennstrecke innerhalb der weißen Linien auf der gesamten Breite nutzen. Befindet sich ein Fahrzeug mit allen vier Rädern außerhalb der weißen Linien, gilt dies als Verlassen der Rennstrecke. Fahrer, die sich durch das Verlassen der Rennstrecke einen Vorteil, wie zum Beispiel Platzierungs- oder Zeitvorteil, verschaffen, können mit Wertungsstrafen oder Strafen belegt werden. Besondere Streckenteile (Bremskurven, Schikanen, Boxeneinfahrt, Boxenausfahrt) können von der Jury gesichtet werden.
    • Verstoß: P01-P07
  • Fahrern, die sich im Qualifying auf einer schnellen Runde befinden, ist grundsätzlich immer freie Fahrt einzuräumen, es sei denn, man befindet sich selbst auf einer schnellen Runde. Angriffe und Überholvorgänge oder -versuche unter Fahrern, die sich auf einer schnellen Runde befinden, sind nicht gestattet.
    • Verstoß: P01-P06
  • Beim Überholen gilt der Grundsatz, dass derjenige Vorfahrt hat, der beim Kurveneingang vorne ist. Zur Abwehr eines Angriffs darf die Linie ein Mal gewechselt werden. Ein nochmaliger Wechsel zurück auf die (Ideal-) Linie ist nicht zulässig. Der Überholende und der Überholte haben sich gegenseitig so viel Platz zu lassen, dass keine Berührung erfolgt und dass ein Fahrer die Strecke verlassen muss. Das Behindern/Abdrängen des anderen Fahrers beim Überholen oder überholt werden ist strikt verboten.
    • Verstoß: P01-P07
  • Beim Überrunden hat der Überrundete möglichst auf einer Geraden die Ideallinie zu verlassen und gegebenenfalls seine Geschwindigkeit so zu verlangsamen, dass der Überrundende ihn ohne Probleme schnellstmöglich überholen kann. Überrundete Fahrer dürfen den vor ihnen liegenden Fahrer nicht angreifen, wenn dieser eine oder mehr Runden Vorsprung hat, es sei denn, der Vordermann gibt durch ein eindeutiges Signal (Verlassen der Ideallinie, Drosseln der Geschwindigkeit o.ä.) zu verstehen, dass er von dem Überrundeten überholt werden möchte.
    Allgemein soll als Grundsatz für beide Parteien gelten, dass das eigene Verhalten beim Überrunden für das Gegenüber bestmöglich vorhersehbar sein soll.
    Wenn ein Fahrer die blaue Flagge von iRacing gezeigt bekommt, muss er das Überrunden innerhalb von einer Runde ermöglichen. Wenn bei einer Überrundung der Abstand weniger als vier Wagenlängen beträgt, muss der zu überrundende Fahrer innerhalb von 3 Kurven die Überrundung ermöglichen.
  • Verstoß: P01-P07
  • Bei einem Unfall, Dreher oder Verlassen der Strecke hat der betreffende Fahrer dafür Sorge zu tragen, dass er andere nicht behindert, wenn er mit seinem Fahrzeug auf die Strecke zurückkehrt, bzw. sich wieder ins Rennen eingliedern will. Verursacht ein Fahrer den Dreher oder Unfall eines anderen Fahrers oder hat er einen anderen Fahrer von der Strecke abgedrängt, gilt ausdrücklich kein sog. „Gentlemen Agreement“ (Warten auf den anderen Fahrer).
    • Verstoß: P01-P07
  • Verunfallte, beschädigte oder durch technischen Defekt bzw. Spritmangel ausgefallene Fahrzeuge haben unverzüglich die Strecke zu räumen, bzw. abseits der Ideallinie die Box anzusteuern. Sollte eine Weiterfahrt aus eigener Kraft nicht mehr möglich sein, muss das Rennen durch sofortiges Drücken der ESC-Taste beendet werden.
    • Verunfallte (abgerissene Aufhängungsteile etc.), durch technischen Defekt (Motorschaden etc.) oder Spritmangel nicht mehr fahrtüchtige Fahrzeuge
      haben unverzüglich die Strecke zu räumen und ESC zu drücken.
    • Beschädigte Fahrzeuge deren Fahrverhalten in hohem Maße (Abgerissene Flügel, Bremsschäden etc) beeinträchtigt ist, haben unverzüglich die Box anzusteuern und den Schaden beheben zu lassen. Sollte der Schaden irreparabel und ein sicheres Fahren nicht mehr möglich sein, so ist das Rennen zur Sicherheit der anderen Fahrer innerhalb der nächsten 3 Runden aufzugeben, geschieht dies nicht, so erfolgt die Disqualifikation.
      • Verstoß: P01-P07

Richtgrösse für sicheres Fahren:

  • mit einem Schaden nicht langsamer als max. 110% der besten eigenen Rundenzeit
  • oder max 115% der besten Rundenzeit zu fahren
  • keine ausreichende Kontrolle über das Fahrzeug liegt beispielsweise vor, wenn der Fahrer die Strecke innerhalb von 3 Runden aufgrund des Schaden/Defekts mehrmals verlässt.

2.2.2 – Chat-Regeln in den jeweiligen Sessions

  • Während den freien Trainings und Warm-Ups ist Chatten im Ingame-Chat gestattet.
  • Im Qualifying und den Offiziellen  Rennen ist das Verwenden des In-Game Voice und Text Chats Verboten. (Ausnahmeregelung für “pass right” “pass left” per Text Chat).
    • Verstoß: P01-P09
  • Was nicht geduldet wird, sind unangemessene Ausdrücke, Beschuldigungen oder Beschimpfungen im Text-Chat, sowie im Voice Chat.
    • Verstoß: P05-P09

2.2.3 – Verhalten im direkten Zweikampf

  • Linienwechsel, z.B. der Wechsel auf die sogenannte „Kampflinie“, sind grundsätzlich erlaubt. Hierbei wird folgende Situationsunterscheidung getroffen:
    • Es ist – ohne vorangegangenes Angriffsmanöver eines Gegners – jederzeit gestattet, frei die Linie zu wechseln. Dies gilt im Wesentlichen für den Fall des „Abschüttelns“ des Gegners aus dem Windschatten, sowie für sämtliche Manöver, bei denen der Linienwechsel nicht als direkte Folgereaktion aus dem Linienwechsel eines Angreifers erfolgt.
    • Es ist – als Reaktion auf ein Angriffsmanöver – einmal erlaubt, zum Zwecke der Abwehr die Spur zu wechseln („Kampflinie“). Ein weiterer Linienwechsel ist verboten, wenn der Gegner sich in unmittelbarer Nähe befindet. Dies gilt in besonderem Maße für Bremszonen.
      • Verstoß: P01 bis P05

 

ARTIKEL 2.3 – WERTUNG

2.3.1 – Wertungsbedingungen

  • Gewinner des Rennen ist der Fahrer, welcher zum Zeitpunkt der schwarz/weiß karierten Flagge die größte Distanz zurückgelegt hat und als erster die Ziellinie überfährt. Es wird jeder Fahrer in seinem Grid gewertet, der 75% der Renndistanz absolviert hat Fahrer die 75% der Renndistanz nicht absolviert haben, werden nicht gewertet und bekommen keine Punkte.

2.3.2 – Ergebnisse und offizielles Klassement

  • Als offizielles Endergebnis gilt ausschließlich jenes Klassement, welches auf dem Info-Board des Veranstalters nach dem Rennen bekannt gegeben wird.

ARTIKEL 2.4 – KOMMUNIKATION UND INFORMATIONEN

2.4.1 – Rechtsgültigkeit von Informationen

  • Instruktionen, Entscheidungen, Informationen, Anmerkungen, Änderungen und dergleichen seitens des Veranstalters in Bezug auf das Event werden ausschließlich in schriftlicher Portal/Form im Info-Board von Simracing Deutschland durch einen Event-Offiziellen bzw. durch die Rennleitung bekannt gegeben.
  • Alle Angaben bezüglich des Events, sei es in mündlicher oder schriftlicher Form, die außerhalb des offiziellen Event Portal/Forums und/oder TeamSpeak Servers des Veranstalters durch Dritte verbreitet werden und auch nicht diesem Reglement entsprechen, besitzen keine Rechtsgültigkeit und sind somit nicht zu beachten.

2.4.2 – Eigenverantwortliche Informationspflicht

  • Während der gesamten Veranstaltung sind alle Teilnehmer angehalten, regelmäßig das offizielle Info-Board des Veranstalters einzusehen, um sich über aktuelle Entscheidungen und/oder Änderungen im Eventablauf zu informieren.

2.4.3 – Briefings

  • Vor jedem Rennen, findet zur vorgegeben Zeit ein ausführliches Briefing mit allen Teilnehmern statt. Die Teilnahme am Briefing ist Pflicht. Bei Teamevents muss mindestens pro Team der Startfahrer anwesend sein. Die Teilnahme am Briefing wird kontrolliert. Die Briefings werden im Einzelnen im Info-Board von Simracing Deutschland angekündigt.
    • Verstoß: P01 (1. VP)

ARTIKEL 2.5 – PROTESTE / RENNKOMMISSION /  RENNVORFÄLLE UND SANKTIONEN

2.5.1 – Proteste

  • Die Rennkommission ist eine unabhängig und neutrale Einrichtung, die für die Einhaltung des allgemeinen- und jeweiligen Serienreglements zuständig ist.
  • Sie besteht aus drei Mitgliedern
  • Verstöße gegen die Reglements werden auf Grundlage des verbindlichen Strafenkatalogs geahndet.
  • Während der Rennen kann eine Live-Rennkommission zum Einsatz. Sie beurteilt Rennvorfälle und entscheidet per einfacher Mehrheitheit über die Verhängung bzw. Nichtverhängung von Strafen.
  • Darüber hinaus besteht für Fahrer/Team-Vertreter die Möglichkeit, Proteste während des Rennens gegenüber anderen Fahrern / Teams einzureichen, soweit sie DIREKT von dem möglichen Regelverstoß betroffen sind.
  • Entscheidungen der Rennkommission (nur ihr obliegt es, Strafen zu verhängen) sind grundsätzlich endgültig und nicht anfechtbar. Erhält die Rennkommission Hinweise, die ihr zum Zeitpunkt der Entscheidung nicht bekannt waren, behält sie sich das Recht vor, eine anderweitige Entscheidungen zu treffen.
  • Proteste melden und Fristen
    • Proteste während des Rennens,
      • können
        • über die Whisper Funktion im Rennkommissions-Channel im Teamspeak von Simracing Deutschland per Voice Chat gemeldet werden. (Beschreibung)
        • über das Protestformular der jeweiligen Rennserie auf unserer Simracing Deutschland Homepage eingereicht werden.
    • Proteste nach dem Rennen,
      • müssen am Renntag innerhalb von 15 min nachdem der Letztplatzierte mit schwarz/weiße flagge abgewunken wurde, über das Protestformular oder im Teamspeak in dem Channel der Rennkommission per Text eingereicht werden.
      • Die Rennkommission sichtet und bewertet alle Vorfälle & Proteste direkt nach dem Rennen.
  • Die Rennkommission wird ggf. mit Fahrer bei strittigen Vorfällen ein direktes Gespräch suchen bzw. sie um eine Gespräch am Renntag oder noch während des Rennens einladen.
  • Werden Proteste nicht in der oben beschriebenen Form oder von nicht protestbereichtigten Personen eingereicht, werden diese nicht bewertet.
  • Sichtung nach dem Rennen;
    • Alle Rennen werden von der Rennkommission gesichtet, gelistet und dürfen ggfs.. bestraft werden.
      • Grundsätzlich werden Strafen/Verwarnungen von der Rennkommission ausgesprochen:
        • bei Vorfällen die in den ersten beiden Rennrunden passieren
        • bei Vorfällen wo dritte beteiligt sind
        • flaggen Verstöße
        • unsicheres wiederauffahren
      • bei Vorfällen mit nur zwei Parteien (z.B. Auffahren, unabsichtliches abschießen, sonstige Berührungen muss in der Regel ein Protest eingereicht werden.
  • Die offiziellen Entscheidungen der Rennkommission werden in den jeweiligen Portalbereichen der Serien veröffentlicht.

2.5.2 – Verwarnungen und Strafen

  • Verstöße gegen die Reglements können auf zwei verschiedene Art und Weisen sanktioniert werden:
    • Verwarnungen
      Das Verwarnsystem ist ein fortlaufendes Punktesystem, bei dem für einen Vorfall je nach Härte mehr oder weniger Punkte vergeben werden. Sobald ein Fahrer 5 bzw. 10 Verwarnpunkte auf seinem Punktekonto hat, erhält er im nächsten Rennen eine Stop & Go Penalty. Bei 12 Verwarnpunkten wird der Fahrer für den nächsten Renntag gesperrt.
    • Strafen
      Strafen werden von der Rennkommission ausgesprochen, wenn ihrer Auffassung nach ein Regelverstoß vorliegt. Die Höhe der Strafe bemisst sich dabei nach der Schwere des Regelverstoßes. Der Strafenkatalog, der die Folgen für Regelverstöße regelt, wird dabei von der Rennkommission verbindlich angewendet.
  • Werden die ausgesprochenen Strafen im folgenden Rennen nicht innerhalb von drei Runden abgelöst, eine Disqualifikation und eine Rennsperre für das darauffolgende Rennen.
  • Strafen können bis zur Überfahrt der Start-Ziellinie am Ende des Rennens ausgesprochen werden.
  • Fahrer / Teams bei denen P05 (Stop/Go x Sekunden) Strafen innerhalb der letzten drei Runden ausgesprochen und nicht angetreten werden, erhalten neben der ausgesprochenen Strafe zusätzlich noch eine 20 sekündige Zeitstrafe, die die nicht durchgeführte Boxendurchfahrt berücksichtigt. Die Strafen werden nachträglich auf das iRacing-Ergebnis angerechnet.
  • Strafen die nach dem Rennen von der Rennkommission ausgesprochen werden, können als Zeitstrafen auf das Endergebnis addiert oder für das nächste Rennen ausgesprochen werden.
  • Verunfallt ein Fahrer unverschuldet in den ersten drei Runden und ist für den Fahrer ein Weiterfahren nicht oder kaum noch möglich, verfällt die Strafe und muss nicht mehr abgesessen werden.
  • Bei Verstößen, die nicht durch das Reglement abgedeckt sind, behält sich die Rennkommission vor, diese Vorfälle nach Ausübung ihres pflichtgemäßen Ermessens, zu ahnden.

 

ARTIKEL 3 – SCHLUSSBEMERKUNGEN

3.1 – SALVATORISCHE KLAUSEL

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Regelwerkes undurchführbar sein bzw. undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Regelwerkes im Übrigen nicht berührt. Die vorstehende Bestimmung gilt entsprechend für den Fall, dass sich das Regelwerk als lückenhaft erweist.

 

Artikel 4 – Strafenkatalog

 

Strafenkatalog: KLICK

©2019 Simracing Deutschland e.V. - we love Simracing

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account