Vorschläge / Ideen / Anregungen für die DSTM Saisons in 2017

Dieses Thema enthält 37 Antworten und 21 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Simon Ehses vor 2 Jahre .

  • Autor
    Beiträge
  • #188599
     Simon Ehses 
    Keymaster

    Hallo liebe DSTM-Teilnehmer und -Follower,

    die erste Hälfte der aktuellen DSTM-Saison 02/2016 liegt hinter uns. Also Bergfest auch in der Orga. 
    Wir beginnen langsam mit den Vorbereitungen für nächstes Jahr. 
    Ich selber konnte in dieser Saison als Co. von Gunnar viel lernen. 
    Um die nächste Saison für euch noch besser zu machen, würden wir gerne von euch eure Vorschläge, Ideen und Anregungen hören.

    In diesem Thread habt ihr jetzt die Chance die nächste Saison durch eure Teilnahme mitzugestalten. 

    Wir freuen uns über jeden Beitrag und werden uns das zu Herzen nehmen.

    Nun viel Spaß beim Schreiben.

    Eure DSTM-Orga.

    #228290
     David Mueller 
    Teilnehmer

    Ich und manche meiner Teamkollegen sind da der Meinung, dass das Grid reduziert werden muss.
    ~50 Fahrzeuge auf Strecken wie Donington(short) oder Mid Ohio ist kein schönes Erlebnis.

    #228293
     Jens Jakob 
    Teilnehmer
    David Müller wrote:
    Ich und manche meiner Teamkollegen sind da der Meinung, dass das Grid reduziert werden muss.
    ~50 Fahrzeuge auf Strecken wie Donington(short) oder Mid Ohio ist kein schönes Erlebnis.

    Also ich persönlich bin da absolut dagegen. Die Rennen machen doch erst richtig Spaß, wenn das Grid voll ist. Auch wenn die Startphase pures Adrenalin ausstossen läßt. Aber darum geht es doch beim Racen. Klar hätte man Donington aufgrund der Teilnehmer vlt. kurzfristig (zu Beginn der PreQualy) auf lange Version switchen können. Aber Änderungen am bestehenden Plan sind immer so eine heikle Sache  :) . In Mid Ohio hatte ich im HR sehr lange Spaß und Stress (was sich ja nicht ausschließt) . Die letzten 20 min waren dann langweilig wie sonst in den 20’er Grids. An die 4-5 sec vor mir Fahrenden kam ich nicht heran und hinter mir konnte ich die Fahrer recht entspannt auf 9-10 sec Abstand halten. Deshalb aus meiner Sicht immer möglichst maximal volles Grid für maximalen Fahrspaß  :D 

    Derzeit bin ich sehr zufrieden wie die DSTM läuft. Zum Start der Saison 4x in 6 Rennen völlig unverschuldet abgeschossen worden. Da dachte ich schon das wird nichts mehr. Aber seitdem hat sich das Fahrerfeld immer besser aufeinander eingestellt und man kennt seine persönlichen „Freunde“ und fährt entsprechend. Natürlich ergeben sich immer Zwischenfälle. Da bin ich auch nicht immer der Unschuldige. Aber das ist doch eben Racing…es darf nur nicht durch Absicht oder völliges Unvermögen passieren. Jeder Fahrer kann durch berechtigte Proteste die Qualität der Serie dann selbst beeinflussen.

    Ich würde für 2017 nichts großartig ändern wollen. Falls halt das Pferdeauto noch kommt muss man schauen wie viele verschiedene Fahrzeugmodelle  zu dem Zeitpunkt in einer Session fahren können und dies durch Voting dann anpassen. Genauso würde ich die Streckenwahl durch Voting entscheiden lassen. 
    Eine Spritmengenbegrenzung und Reifenwechselfreigabe würde ich aber begrüßen. Hatte für mich doch einen kleinen Anteil an der Spannung.

    In diesem Sinne noch ein Dank zwischendurch an die Orga und weiterhin viel Spass beim Racen.

    #228300
     Wolf-Dietrich Hotho 
    Teilnehmer

    immer möglichst maximal volles Grid für maximalen Fahrspaß  :D
    Ich sehe das auch wie Jens.
    Mich würde mal interessieren welche Meinung die Spitzenfahrer dazu haben. Ob diese ihr eigenes Süppchen kochen wollen?? :huh: .
     Zur Serie 2017 . Am Besten so wie 2016 mit neuen Strecken. Z.B. Monaco 😎

    #228302
     Tobias Czerny 
    Teilnehmer

    Auf jeden Fall volles Grid, die Rennen auf Donington und Nürburgring waren schon was anderes als Miami, wo es ja nur knapp 24 Fahrer waren?

    #228304
     Andreas Behr 
    Teilnehmer

    Für Fahrer die um jeden Punkt für die Meisterschaft fahren, kann das schon mal kritisch werden. Das kann ich teilweise nachvollziehen.

    Trotzdem bin ich auch für ein maximal volles Grid!

    Nicht auf jeder Strecke ist Fahrer x schneller als Fahrer y – somit sollte doch allen die Möglichkeit gegeben werden mitzufahren, wenn es geht.

    Das es auch mal kracht ist normal. Und wie ich gehört habe hat es sich ja auch extrem gebessert.

    Also bis demnächst mit hoffentlich vollem Grid ;-)

    #228307
     Christoph Klawiter 
    Teilnehmer

    Volles Grid

    Pro:
    Mehr Aktion auf der Strecke
    Fällt dein direkter Gegner zurück, geht es weit nach hinten

    Contra:
    Rechnerperformance 
    Überrundungen für beide Seiten problematischer, weil deutlich mehr
    Strategie schwerer einzustellen
    Unübersichtlicher für die Streamjungs
    Mehr Arbeit für die ReKo
    fällt man selbst zurück geht es weit nach hinten :)

    Ich finde das man ab einer Zahl von 50 Autos splitten sollte. Es hat zwar einen gewissen Scharm wenn sich das Rennen wie Langstrecke anfühlt, aber ist es ja nun mal nicht und die Überrundungen können ziemlich stark eingreifen in beide Seiten.
    Und ja, es ist schon besser geworden, aber ich höre die Schreie jetzt schon wieder wenn nächste Saison 25% neue Fahrer dabei sind die plötzlich gar nichts davon halten anständig zu überrunden oder eben vorbei zu lassen.

    Ich finde es aber sehr gut, das ihr schon rechtzeitig Meinungen einholt…!

    #228308
     Nils Carstensen 
    Teilnehmer
    Christoph Klawiter wrote:
    Volles Grid

    Pro:
    Mehr Aktion auf der Strecke
    Fällt dein direkter Gegner zurück, geht es weit nach hinten

    Contra:
    Rechnerperformance 
    Überrundungen für beide Seiten problematischer, weil deutlich mehr
    Strategie schwerer einzustellen
    Unübersichtlicher für die Streamjungs
    Mehr Arbeit für die ReKo
    fällt man selbst zurück geht es weit nach hinten :)

    Rechnerperformance sollte eigentlich nur den Streamserver betreffen, da die alle Autos eingeblendet haben, für die einzelnen Fahrer wirkt sich das i.d.R. nicht aus, reicht ja wenn du 20 oder 25 Fahrer anzeigen lässt

    bei den Überrundungen gab es bisher nur in Donnington massive probleme, da dort generell wenig platz ist. (Da fand ich es auch sehr grenzwertig, aber auch spaßig)

    Strategie schwer einzustellen, kann man sowohl als Pro als auch als Contra sehen, da ja jeder das Problem hat

    Unübersichtlicher für die Streamjungs, da kann ich nicht wiedersprechen^^ aber dafür ist der Stream auch um einiges interessanter als wenn nur 25 Autos da rumfahren

    Mehr Arbeit für die ReKo glaube ich kaum, es wird so oder so nur die erste Runde gesichtet, das macht bei zwei Grids sogar mehr arbeit, da du erst das eine und dann das andere Grid durchschauen musst und der Rest kommt sowieso über die Meldungen rein, ich glaube kaum das es dann großartig weniger Meldungen geben wird wenn es 2 kleinere Grids sind.

    Ich persönlich finde auch ein großes Grid besser, da man sich auch mal ein nicht ganz so gutes Quali erlauben kann ohne direkt das komplette Rennen versaut zu haben, weil man im 2. Grid ist. Ich bin nämlich auch kein guter Qualifahrer in Miami war ich deshalb nur im 2. Grid, was mich ziemlich viele Punkte gekostet hat.

    #228310
     Patrick Pichler 
    Teilnehmer

    Rennen 1 – Late Afternoon
    Rennen 2 – Afternoon

    So würde sich ein späterer Reifenwechsel in Rennen 2 mehr auszahlen und nicht immer der Boxenstopp in Runde 2 die bessere Strategie sein.

    #228311
     Maximilian Benecke 
    Teilnehmer
    Wolf Dietrich wrote:
    Mich würde mal interessieren welche Meinung die Spitzenfahrer dazu haben. Ob diese ihr eigenes Süppchen kochen wollen?? :huh: .
     Zur Serie 2017 . Am Besten so wie 2016 mit neuen Strecken. Z.B. Monaco 😎

    Ich muss sagen, dass das volle Grid bisher keine Probleme gemacht hat, im Gegenteil. Wenn man jetzt nicht mit Biegen und Brechen an seiner Position festhalten will, obwohl der Hintermann 2-3 Sekunden schneller fahren könnte  :P  Ich hatte bisher aber auch gute Fights am Ende des Feldes, da ich ja meist schon nach 2 Runden an die Box fahre.

    Bei dem Wetter kann ich Patrick aber nur widersprechen. Bei einem vollen Grid und sehr warmen Bedingungen im 2. Rennen kann es mit abgefahrenen Reifen sehr schnell zu Abflügen kommen, da es einfach deutlich schwieriger zu fahren ist. Bei einem vollen Grid würde das sich eher nachteilig auswirken. Von daher mein Vorschlag: Entweder warmes Wetter im Hauptrennen und kleine Grids, oder alles so lassen wie es jetzt ist, gefällt mir so gut :)

    #228312
     Keanu Buschmann 
    Teilnehmer

    Bin zwar nur Follower zur Zeit würde aber gerne zum Ende dieser oder zum Anfang nächster Saison einsteigen, deswegen gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

    Bin auch ganz klar Pro volles Grid, ganz einfach weil mehr Action  :D 

    Weiß nicht, wie es zur Zeit ist, aber würde ein Rennen am morgen oder Abend und ein Rennen am Mittag machen. Tendenziell das lange zum Mittag :)  Also iRacing Zeit.

    Darüber hinaus vielleicht eine Regelung, dass man erst bei Grün Gas geben darf. Das kann man zwar glaub ich nicht kontrollieren aber ich denke, das ist per „Gentleman Agreement“ (Oder wie auch immer man das schreibt  :D ) abmachbar. Weiß ja nicht wie andere dazu stehen oder wie das bisher gehandhabt war. Aufjedenfall sorgt das in meinen Augen für fairere und deutlich spannendere Starts. Klar ist die Unfallgefahr vlt etwas größer aber das gehört halt auch dazu.

    #228331
     Christoph Klawiter 
    Teilnehmer

    Rechnerperformance sollte eigentlich nur den Streamserver betreffen, da die alle Autos eingeblendet haben, für die einzelnen Fahrer wirkt sich das i.d.R. nicht aus, reicht ja wenn du 20 oder 25 Fahrer anzeigen lässt

    Aber nicht wenn du Zusatzprogramme am laufen hast, bei denen alle Fahrzeuge angezeigt werden müssen. Das werden wohl die wenigsten machen, aber speziell bei mir ist das teilweise harte Arbeit für den Rechner wenn er 60 Autos berechnet. Obwohl das natürlich nur ein sehr kleines Argument ist. Da muss dann halt der Rechner passen.

    Ich wollte nur mal zurück widerlegen.. :P

    #228480
     Jens Jakob 
    Teilnehmer

    Aufgrund der Postings von Jan zur Strafe in MidOhio fiel mir wieder ein, das ich dazu auch noch 2 uralte offene Anfragen habe  :D 

    Deshalb fände ich es für die Zukunft schön, wenn bei Strafen ein kurzes Statement der ReKo dazugeschrieben wird. Somit wissen alle Fahrer wie diese Situation durch die ReKo gesehen wurde und können sich daraus Rückschlüsse für die Zukunft ziehen. 
    Ich finde das teilweise sehr schön gelöst bei vr. Kurzes Statement…alle wissen Bescheid und auf zum nächsten Lauf. 
    Zieht logischerweise nicht automatisch die Einsicht jedes einzelnen Fahrers nach sich, aber verhindert auch das lustige Rätselraten, wie wohl die ReKo den Vorgang gesehen haben mag  ;)  
    Urteil steht weiterhin fest und wird nicht seitenweise im Forum ausdisskutiert.

    #228524
     Sascha Landgraf 
    Teilnehmer

    keine Fahzeugwechsel mehr

    Auto wird vor der Saison gewählt und damit muss durchgefahren werden.
    Durch Änderungen an der BOP kann man entweder davon profitieren oder man wird halt benachteiligt.
    Am Ende gleicht es sich evtl. sogar wieder aus. Und nur weil man dann 5 Plätze weiter hinten landet, hat man nicht gleich weniger Spaß und muss gleich mit dem Hobby aufhören :D .

    Vielleicht bringt das auch noch mal zusätzlich Spannung in die Endphase einer Saison.

    Stelle mir das auch für die außenstehenden Zuschauer schwierig vor, wenn man sich die Rennen anschaut und sich dann immer neu orientieren muss welcher Fahrer jetzt mit welchem Auto unterwegs ist. Und sich dann nicht erklären kann warum das so ist.

    Zwei Außnahmen würd ich jedoch zulassen:
    1. Wenn neue Autos dazukommen
    2. Autos aus dem iRacing Service fallen

    #228535
     Christoph Klawiter 
    Teilnehmer

    Der Meinung schliesse ich mich an.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 38)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

©2019 Simracing Deutschland - we love Simracing

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account