AVIA DSTM Lauf I, Spa, Racetalk

Dieses Thema enthält 85 Antworten und 29 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Andreas Maettig vor 2 Jahre .

  • Autor
    Beiträge
  • #229498
     Tobias Jacken 
    Teilnehmer

    Es ist meine erste Saison bei Simracing Deutschland und das Sprintrennen war ca. 10m nach der Start/Ziel Linie vorbei. Schneller als ich reagieren konnte stand ein BMW mitten auf der Strecke und ich konnte nicht mehr ausweichen. Habe das Wrack noch versucht in die Box zu schleppen, allerdings stand eine Reparaturdauer von 22 Min. an.
    Rennen war also gelaufen, kann passieren.

    60 Min. von fast ganz hinten gestartet. Ersten beiden Runden habe ich absolute Vorsicht walten lassen, in der Hoffnung keine Kontakte mit in Unfälle verwickelte Fahrzeuge zu haben.
    Es hat glücklicherweise geklappt. Ich glaube von 59 gestartet und auf 28 oder 29 ins Ziel ohne jeglichen Kontakt. Zeiten war zwar mehr als bescheiden aber mein Ziel war ankommen.
    In so fern freue ich mich auf die nächsten, hoffentlich weniger chaotischen Rennen.

    Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro

    #229499
     Michael Herrmann 
    Teilnehmer

    Fährst du voraus schauend und lupfst weil vor dir jemand das Fahrzeug verliert, rauscht man dir ungebremst ins Heck  :-/
    Da fragt man sich danach ob es nicht doch besser gewesen wäre einfach Blind draufzuhalten, den immerhin besteht eine 50-:50 Chance das man unbeschadet durch den Unfall kommt.

    #229502
     Benjamin Hager 
    Teilnehmer
    Michael Herrmann wrote:
    Fährst du voraus schauend und lupfst weil vor dir jemand das Fahrzeug verliert, rauscht man dir ungebremst ins Heck  :-/
    Da fragt man sich danach ob es nicht doch besser gewesen wäre einfach Blind draufzuhalten, den immerhin besteht eine 50-:50 Chance das man unbeschadet durch den Unfall kommt.

    Hab die Szene gesehen und das war nicht nur ein Lupfen, sondern ein Bremsen. 200 m vor dem Bremspunkt und Christoph war direkt in deinem Windschatten. Wenn du dir das aus seiner Sicht ansiehst, wirst du sehen, dass er da gar nichts machen konnte.

    Er sieht nur dein Heck und auf einmal Bremslichter. Und ungebremst war es auch nicht, er ist voll in die Eisen gegangen, aber da er sich gerade angesaugt hat, war da einfach nichts zu machen.

    Ich würde das als sehr unglücklich bezeichnen und nicht, dass dir jemand ungebremst ins Heck gerast ist.

    Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

    #229500
     Michael Herrmann 
    Teilnehmer

    Es war mitten auf der geraden soweit ich mich entsinne, aber das spielt auch keine Rolle. Ich habe extra keine Namen genannt, da es mir nicht unbedingt um diese Situation ging und ich mir diese auch nicht mehr angesehen habe. Letztendlich habe ich auf einen Unfall reagiert und nicht einfach darauf gehalten und das war ein „Fehler“ im Nachhinein gesehen. 
    Es ist ein Grundsätzliches Problem das es verschiedene Herangehensweisen gibt um mit einer Gefahrensituation umzugehen , oder ein überholmanöver zu Starten.
    Der Mut zur Lücke ist dabei aus meiner Sicht ein gern gewählter. 
    Das war aber schon immer so und man wird daran auch nichts ändern. Man muss eben für sich entscheiden welchen Weg man gehen möchte .
    Für mich ist nur klar, das man ohne Ellbogen Einsatz heutzutage nicht weit kommt.

    #229501
     Maximilian Fritz 
    Teilnehmer

    Als Neuling will ich mich zuerst mal bei der Orga bedanken. Es ist eine super Veranstaltung gewesen, das Rennformat überzeugt (auch wenn ich im Hauptrennen nicht wirklich viel zum Fahren gekommen bin), der Livestream ist top und wir sind uns im Team einig, dass die Ablaufprozedur sehr gut gewählt ist.

    Als Beteiligter des Massencashs vom Start im Sprintrennen, möchte ich hier allerdings eine Anregung geben. Ich denke eher nicht, dass die Größe des Splits an sich das Problem ist. Im Gegenteil, große Splits sorgen für mehr Action und machen die Serie in meinen Augen attraktiver, als eine Aufteilung in zwei kleinere.
    Der Crash ist nur deswegen entstanden, weil die Kontrahenten eine Reihe vor mir und dem BMW (es entzieht sich gerade meiner Kenntnis, wer drin saß), deutlich schlechter loskamen, als wir beide. Da wir beide die gleiche Idee hatten und versuchten durch die Mitte zu überholen, ging’s leider schief. Besonders ärgerlich daran ist, dass es so viele eliminiert hat.

    Daher werfe ich jetzt mal in den Raum, dass stehende Starts für so einen großen Split meiner Meinung nach eher ungeeignet sind.

    #229504
     Benjamin Hager 
    Teilnehmer
    Michael Herrmann wrote:
    Es war mitten auf der geraden

    Korrekt. Aber wenn man komplett im Heck hängt, sieht man trotzdem nicht weiter als bis zu dem Heck.

    Michael Herrmann wrote:
     ich mir diese auch nicht mehr angesehen habe

    Vielleicht sollte man das aber machen bevor man eine Situation öffentlich diskutiert.

    Michael Herrmann wrote:
    Letztendlich habe ich auf einen Unfall reagiert und nicht einfach darauf gehalten und das war ein „Fehler“ im Nachhinein gesehen.

    Ich denke nicht, dass das ein Fehler war. Nur war es für den Hintermann in keiner weise vorhersehbar. Wenn der Hintermann vor einem Überholversuch versucht so lange wie möglich im Windschatten zu bleiben und mit Überschuss ankommt, dann ist die Reaktionszeit für einen komplett unvorhersehbaren Bremsvorgang mitten auf der Geraden sehr kurz und nicht wirklich zu antizipieren.

    Michael Herrmann wrote:
    Es ist ein Grundsätzliches Problem das es verschiedene Herangehensweisen gibt um mit einer Gefahrensituation umzugehen , oder ein überholmanöver zu Starten.

    Das mag vielleicht sogar stimmen, aber die vorher genannte Situation war ein sehr schlechtes Beispiel dafür. Bevor der Hintermann die Gefahrensituation überhaupt erkennen konnte, war es eigentlich schon zu spät.
    Wenn man als Hinterherfahrender jederzeit mit einem Bremsvorgang auf der Geraden rechnen muss, sollten wir einen Mindestabstand wir nach der StVO einführen.

    Michael Herrmann wrote:
    Das war aber schon immer so und man wird daran auch nichts ändern. Man muss eben für sich entscheiden welchen Weg man gehen möchte. Für mich ist nur klar, das man ohne Ellbogen Einsatz heutzutage nicht weit kommt.

    Ich finde es allerdings schade, dass dein Fazit so aussieht, vor allem wenn es aufgrund der geschilderten Situation gezogen wird, die aus meiner Sicht einfach nur sehr unglücklich war und ein ganz klarer Rennunfall, der kaum zu vermeiden war aufgrund der Ausgangslage.
    Ich denke es gibt immer noch einen Zwischenweg zwischen fairen und harten Zweikämpfen auf der Strecke und dem Ellbogeneinsatz. Aber wie du schon richtig gesagt hast, dass muss letztendlich jeder mit sich selbst ausmachen.

    #229505
     Jens Jakob 
    Teilnehmer
    maxfritz15011 wrote:
    ……………………

    Daher werfe ich jetzt mal in den Raum, dass stehende Starts für so einen großen Split meiner Meinung nach eher ungeeignet sind.

    Man kann sich sicher die verschiedensten Szenarien konstruieren, um je nach eigener Meinung Recht zu bekommen. Deswegen schreibe ich auch immer, das es nur meine Meinung ist. In den jeweiligen Situationen spielt halt auch immer der 50/50 Joker eine Rolle  ;)

    Aber die Größe des Splits und die Art des Starts hat keinen direkten Zusammenhang. Wenn bei max 16 Startern wie auf der Konsole alle hemmungslos beim Start losballern und sich Platz 7 und 8 in die Karre fahren, ist für die restlichen 8 auch Feierabend…..außer diese fahren mit Umsicht und reduzieren alle SOFORT die Geschwindigkeit. Dann kann es auch Überlebende geben  :D   
    Entscheidend ist der Fahrstil und die Rücksichtnahme jeden Einzelnen. Und das muss zur Not die ReKo auch mit harten Strafen regulieren.
    Wie immer …. nur meine Meinung  😎

    #229506
     Andreas Maettig 
    Teilnehmer

    Ersteinmal ebenfalls zwei Dankeschön:
    Einmal an die Fahrer die zu Gunsten eines Grids nicht mitgefahren sind so hatten alle die Chance Mal im Auftakt Rennen kurz im Bild zu sein.
    Zweite geht wie immer an die Orga. Hat wenn auch kurz für mich Spaß gemacht.

    Livestream nur kurz:
    Erstes Rennen nicht alle Fahrzeuge zu sehen und ständiges einblenden und verschwinden von Autos. Schade.

    Zweites Rennen war in der Aufzeichnung des öfteren Ton nicht synchron zum Bild. Da war der Unfall lange durch kam erst der Kommentator zum Zug.

    Meine Meinung zu 2 Grid bei so vielen Fahrzeugen:
    wäre wahrscheinlich trotzdem besser gewesen zum Auftakt wo sich jeder erstmal finden muss. Dann wäre sicher bei den Zeiten die eng zusammen lagen trotzdem Rennaction gewesen.
    Zumal mir selbst als Langsamer Fahrer auffiel das einige sehr unsicher waren. Mitten in der Eau Rouge bremsen ohne irgendwas ist glaub ich nicht so die gute Idee und sorgt für gefährliche Aktionen.

    Meinung zum Miteinander:
    Ich persönlich habe mehrere Leute durch gelassen wenn ich einfach aufgrund weniger Erfahrung einfach langsamer war. Zumal mein Mclaren einfach nur auf der Geraden mithalten konnte und in den Kurven zu langsam war…Da ist bei mir noch Trainingsbedarf.

    Aber das dann nachdem ich Platz für zwei gelassen habe nach dummen Fehler(nach Eau Rouge vor Hektik statt links schauen um dem uberholenden RSO nicht in die Karre zu fahren auf Pitlimiter gedrückt deswegen auch direkt wieder runter von der Ideallinie) ein Dritter mitten in der Kurve auch noch reinstechen muss nervt.
    Da überlebt man als Letzter bevor hinter mir die Strecke komplett dicht ist den Massencrash am Start und wird dann so aus dem Rennen genommen. Schade aber ich nehms trotzdem nicht persönlich.

    Genauso das bei Gelb meiner einer vom Gas geht und aufpasst wo was ist und man dann stumpf überholt wird. Dachte immer Gelb ist Überholverbot oder zählt die Regel hier nicht?
    Blöd nur das ich irgendwie im Replay die Gelbphasen nicht mehr nachvollziehen kann oder hab ich was übersehen?!

    Zweites Rennen Dank rollenden Start ging wohl besser los für alle.
    Denke wäre tatsächlich vielleicht ne Idee auch das erste Rennen rollend zu starten. Grade auch weil viele mitten in der Schikane oder davor losfahren müssen.
    Und nur meine bescheidene Meinung.

    Leider konnte ich später einem Crash vor mir gerade so ausweichen jedoch mit einem Dreher ohne Einschlag.
    Irgendwas muss aber bei iracing netcode falsch gelaufen sein. Hab mir heute Replay angeschaut. Das Auto quer vor mir garnicht getroffen trotzdem fehlten mir plötzlich 15km/h auf der Geraden mit AeroSchaden.

    Paar Runden später flog mir kurz vor der letzten Schikane dann mein Mclaren ab. Eigener Fehler plus kaputtes Auto war dann doch zuviel des Guten.
    Leider mussten einige meinen sich um 360Grad drehenden Fahrzeug ausweichen und hatten wohl dadurch selber einen Unfall. Tut mir wirklich leid. Das war mit Sicherheit ärgerlich für euch und war sicher völlig ohne Absicht meiner seits.

    Fürs nächste Rennen hoffe ich nur das wir alle aus Fehlern lernen und die Zurückhaltung wie in DSTM2016/2 wieder einkehrt.
    Denn 10min erstes Rennen und 20min zweites Rennen war mir persönlich zu wenig zu fahren für die ganze Vorbereitung im Vorfeld.

    #229508
     Alex Duettmann 
    Teilnehmer

    So, dann will ich auch mal :)

    Ich möchte mich zuerst auch mal bei der Orga bedanken. Das ist echt ein heiden Spektakel was ihr da auffahrt im Gesamtpaket. Alles was vorher läuft bis zum Rennen ist echt der Wahnsinn (Prequali, Infos, Übersichtserstellung von Anmeldungen, Zeiten, etc.) und natürlich auch der Stream incl. Moderator… echt genial!

    Ja also, mein erstes Rennen überhaupt in solch einer community. Und auch wenn ich vorher schon gesagt habe, dass es mir ums Ankommen und Erfahrung sammeln geht in der ersten Saison, hat mich dann spätestens beim Quali der Ehrgeiz gepackt :D
    In Kombination mit der Aufregung hat das dann dazu geführt, dass  ich keine Zeit zustande bekommen habe…

    Insofern hat es mich dann im ersten Rennen gefreut, dass ich dem Startcrash ausweichen konnte und ein paar nette Zweikämpfe hatte und auch mithalten konnte. In der fünften Runde hat es mich dann leider in der ersten Kurve rausgedreht (eigener Fehler) und ich bin in die Mauer eingeschlagen. Die Karre war am qualmen, also war das Rennen vorbei.

    Im zweiten Rennen habe ich mich dann auch ein paar Positionen nach vorne gekämpft und mich dann leider nochmals ohne Fremdverschulden rausgedreht. Nach 25 Minuten Reparaturzeit bin ich dann aber nochmal zurück auf die Strecke und war dann gar nicht so schlecht unterwegs, was mich gefreut hat. Und was noch viel wichtiger war: ICH STAND GEFÜHLT NIEMANDEM IM WEG :D WENN DOCH, SORRY! 

    Summa sumarum bin ich zufrieden fürs erste Mal, da ja nun wirklich ALLES neu war für mich (incl. Teamspeak, Besprechungen, usw.). Daher Denke ich dass es beim nächsten Lauf schon viel besser klappt und ich da auch nicht mehr so nervös bin und die Karre weghaue :D Ich freu mich drauf!

    Was die Startcrash-Diskussion angeht: Ich denke wir sollten alle mal abwarten, wie sich das in den nächsten zwei Rennen entwickelt. Wenn es dann immer noch so ein Chaos gibt, dann können wir uns aufregen. Es muss sich einfach erstmal alles finden und wie schon gesagt wurde, sind ja einige neue Fahrer dabei, die bestimmt auch recht aufgeregt waren und sich erstmal an solch ein Starterfeld und den Ablauf gewöhnen müssen.

    Also, abwarten und schauen was in den nächsten Rennen passiert. Wenn dann immernoch „rumgeballert“ wird, dann kann man über Maßnahmen sprechen :) 

    Viele Grüße und bis zum nächsten Mal auf der Strecke,
    Alex

    #229509
     Frank Kleefeldt 
    Teilnehmer

    Ich bin im 60 minuten Rennen auch abgeflogen worden. War nicht direkt in der Startphase, aber im Verlauf der ersten Runde wo noch alles ziemlich nah beieinander war.
    Unfall und Dreher vor mir in der Enstehung erkannt, drauf reagiert, einen heftigen Stupser von hinten bekommen und genau so heftig eingeschlagen.
    Die Boxenstandzeit habe ich genuzt, um mir die Wiederholung mal anzuschauen. Mache ich fast immer so, in erster Linie um mal zu sehen was ich hätte vielleicht anders machen können. Ich komme dabei auch zu dem Ergebniss, dass es so gelaufen ist wie Benjamin es umschreibt.
    Für den Hintermann ist es in der Situation, er bereitet sich auf einen Überholvorgang für die nächste Gerade vor, aufgrund des geringen Abstandes deutlich schlechter zu erkennen als für mich. Gas lupfen war noch ohne Probleme, aber als ich bremsen musste um den quer vor mir stehenden nicht drauf zu Rauschen hatte er kaum eine Chance. Ich weiß mit wem ich Kontakt hatte, das reicht auch. Will hier keine Namen sehen. Und die Reko muss da auch nicht tätig werden. Von wegen „erste Runde wird gesichtet“. Ich werte das als Rennunfall.

    Nicht ganz zustimmen kann ich dem Kommentar, dass die hohe Ausfallquote mit den vielen neuen Teilnehmer im Zusammenhang steht. Trägt mit Sicherheit ihren Teil dazu bei, aber es waren auch einige Erfahrene dabei. ;) 

    Beim Livestream finde ich ärgerlich, dass teilweise nur das vordere Drittel des Feldes zu sehen ist, es geht hier nicht um die Entscheidung welche Szenen man zeigt, sondern darum dass die Anderen Fahrzeuge einfach nicht da sind. Ebenso stimmen die eingeblendetet Plazierungen und der Status teilweise überhaupt nicht. Zumindest bei mir. Habe beide Rennen beendet, wurde die meiste Zeit als OUT angezeigt und auf den falschen Plätzen. Ich hoffe, dass das nur technische Probleme waren und nicht immer so sein wird.

    Am Ende dann noch ein Dank Sehr an die Orga und vor allen Dingen an den Moderator, der ja vermutlich auch gerne mitgefahren währe.
    Topjob den Ihr da macht!!!

    Grüße Frank

    #229511
     Andre Rajkovic 
    Teilnehmer

    Schade … das Format finde ich eigentlich wirklich gelungen aber es hat sich zu letztem Jahr leider nicht viel an der Disziplin und der Gridgröße geändert. Ich finde wenn man das erste Rennen betrachtet sogar zum negativen hin … bei uns im Team war die Gridgröße entscheidend 2017 nicht anzutreten. Oft sind viele von uns im vorderen Mittelfeld gestartet 15-25 und es war jedesmal ein Glücksspiel ob man die 2. Runde erleben darf. Eigene Fehler nicht ausgeschlossen selbstverständlich.

    Jetzt ist Spa eine echt laaaange Strecke ich freu mich schon auf 60 Autos in Interlagos :)
    Grosses Fahrerfeld schön und gut, klar wäre das toll aber ich denke ein Incident freies Rennen mit 30 kann
    genausoviel Spass machen wie ein Destruction derby mit 60 ?!

    my 2cents

    #229512
     Christian Kiewitt 
    Teilnehmer

    Warum die grid größe, was mit „destruction derby“ zu tun hat.
    Erschließt sich mir nicht.

    Die unfälle die gestern passiert sind. Wären exakt auch in 2×30 splits passiert.

    Der startunfall im lauf 1
    Genau so wie im lauf 2 nach t1.

    Wenn alle wie die bekloppten los preschen ohne rücksicht auf andere, kommt es halt zu rennen wie gestern.

    Hat nichts mit 60 oder 30iger grids zu tun

    Gesendet von meinem SM-J500FN mit Tapatalk

    #229513
     Andre Rajkovic 
    Teilnehmer

    Das ist ganz einfach nehmen wir an beim Start hat jeder Fahrer eine Fehlerquote und ein Agressionspotential den vor sich zu überholen.
    1/10 Rennen passiert einem Fahrer ein Missgeschick dann kannst du das ganz einfach ausrechnen … rein statistisch muss schon mehr passieren wenn das Feld doppelt so gross ist. Dazu kommt das es sehr schnell, sehr chaotisch werden kann wenn 40+ Fahrer ausweichen müssen. 

    Passiert in einem 30er Grid ein Unfall auf P10 müssen 20 Autos ausweichen, bei 60 sind das 40! Zudem der Ziehharmonika Effekt wesentlich grösser ist bei 60 Fahrern. Warum das nicht eingesehen wird erschliesst sich mir nicht ganz.

    #229514
     Jens Jakob 
    Teilnehmer
    Andre Rajkovic wrote:
    ……………………

    Jetzt ist Spa eine echt laaaange Strecke ich freu mich schon auf 60 Autos in Interlagos :)

    ……………..

    my 2cents

    Ich verstehe durchaus was du ausdrücken willst. Aber konkret dazu ein Link: 

    Multiclass mit 60 Autos auf Interlagos. 
    – JA, kein stehender Start (aber unsere Startprobleme sind eh Fahrerprobleme)
    – JA, es gab auch Unfälle 
    – NEIN, nicht die Strecke oder die Anzahl war die Ursache für irgendwas

    Man kann seine Liga ja verschieden ausrichten. Es können hohe/höchste Ansprüche gestellt werden und diese durch Regeln mit der nötigen Konsequenz erreicht werden. Oder man orientiert sich auf Mainstream/Breitensport und regelt soweit runter, das alle damit klar kommen. Bei beiden Varianten  gibt es Sieger und Verlierer.
    Ich persönlich suche eine Liga die sich durch ein volles Grid, Stream, Fairness und nachvollziehbaren Regeln auszeichnet. Für alles andere kann ich jederzeit im offiziellen Service fahren.

    #229515
     Andre Rajkovic 
    Teilnehmer

    Multiclass ist wieder was anderes! Da hast du 2+ Startgruppen … aber es muss von den aktiven Fahrern entschieden werden mich betrifft es nicht und als Zuschauer kann das auch witzig sein wenn 20 Autos durch die Luft fliegen :)

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 86)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

©2019 Simracing Deutschland - we love Simracing

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account