DGTM Lauf 3 in Ungarn – Rennbericht

Zum dritten DGTM-Lauf ging es nach Ungarn, wo es schon in der Qualifikation zu einigen Überraschungen kommen sollte. Dies war einem heftigen Regenschauer geschuldet, der genau dann einsetzte, als die Fahrer auf ihre erste schnelle Runde gingen. Den größten Vorteil hatte Thomas Meier, der noch die besten Bedingungen erwischte und sich mit über 1,7 Sekunden Vorsprung auf Peter Grau, der nach zwei Gaststarts von Marius Bert nun endlich zu seinem Debüt kam, die Pole Position sicherte. Weitere sieben Zehntel dahinter landete Siegfried Büchner völlig überraschend auf P3. Der St3pp0-Pilot Moritz Breddemann stellte sein Fahrzeug auf einen sechsten Platz und durfte damit vor den Favoriten Christian Bug (P11), Henning Wollert (P13) und Danny Schubert (P18 und keine Rundenzeit wegen technischer Probleme) ins Rennen gehen.

 

Der Regenschauer hatte sich auch bis Rennstart nicht verzogen, weshalb alle Fahrer Regenreifen aufziehen mussten. Trotz der widrigen Bedingungen ging es sehr diszipliniert durch die ersten Kurven, durch die Thomas Meier das Feld führte. Dahinter hatte Büchner seine Sensation aus der Quali nochmal getoppt, in dem er Peter Grau ausgebremst hatte und nun die Jagd auf den Führenden eröffnete. Der 3wide-Pilot geriet sogar unter Druck von Patrick Wolf. Nach nur sechs Runden entwickelte sich aus diesem Zweikampf sogar ein Dreikampf, als plötzlich Wollert im Rückspiegel von Wolf hing. Dieser musste nun schnellstmöglich an Wollerts Teamkollegen Peter Grau vorbei, was ihm mit einem sehr starken Manöver auf der Außenbahn in der schnellen Linkskurve gelang. Doch auch Wollert ging vorbei und hatte noch nicht genug. Eine Runde später wollte er sich neben seinen Kontrahenten bremsen, leider kam es aufgrund eines zu späten Bremspunktes zu einer Kollision der beiden Fahrer, die für Patrick Wolf in einem Dreher mit Reifenschaden und anschließendem Boxenstop endete, was ihn bis auf den letzten Platz zurückwarf. Peter Grau und Ruben Denker waren die Profiteure dieses Zwischenfalls und reihten sich vor Henning Wollert und Christian Bug auf den Plätzen 3 und 4 ein. Wollert nahm aber sofort wieder Kurs aufs Podest und überholte beide Fahrer nacheinander in der ersten Kurve.

Durch die nun abtrockende Strecke kam Grau bereits in Runde 13 zum ersten Reifenwechsel, Denker und Meier folgten ihm in den Runden 14 und 15. Die Top6 sah nun wiefolgt aus: 1. Büchner, 2. Wollert, 3. Bug, 4. Grau, 5. Denker, 6. Meier

Meier hatte im Vergleich zu Grau und Denker also zu spät auf die Slicks gewechselt und damit nicht nur seinen Vorsprung eingebüßt, sondern boxenstopbereinigt auch zwei Plätze verloren. Zu allem Unglück hatte er dasselbe Pech wie in Interlagos: Nur wenige Sekunden nach seinem Wechsel auf die Trockenreifen begann es wieder zu regnen! Denker und Meier mussten dadurch bereits in Runde 19 bzw. 20 auf Regenreifen zurückwechseln, wodurch nun die drei führenden Piloten einen riesigen Vorsprung auf den Rest des Feldes hatten.

In Runde 21 kam auch Büchner zu seinem erstem Stop, wo ihm neue Regenreifen aufgezogen wurden. Dies sollte sich jedoch als rennentscheidender Fehler herausstellen, denn nur wenige Runden später sollte die Strecke abtrocknen, sodass Bug Trockenreifen aufziehen konnte. Wollert stoppte zwei Runden später und fiel dadurch hinter Grau, Bug und Büchner, letzteren konnte er aber nur eine Runde später überholen. Für Büchner gab es nun keine Siegchance mehr, zumal er nach erneutem Boxenstop mit Wechsel auf Trockenreifen sogar von Thomas Meier überholt wurde.

An der Spitze bahnte sich nun ein Dreikampf zwischen Grau, Bug und Wollert an. Als dann Bug in Kurve 1 die entscheidende Attacke ritt, konnte Grau zwar noch außen daneben bleiben, hatte in der folgenden Kurve aber keine Chance mehr, sich zu wehren. Zudem kollidierte er beim Anbremsen noch leicht mit dem BLR-Piloten, wodurch er nicht nur die Kontrolle über seinen Jassira RST, sondern auch die zweite Position verlor. An derselben Stelle kam es auch zu einem Lackaustausch zwischen Büchner und Denker beim Kampf um P5, wobei sich beide Piloten ebenfalls wegdrehten. Zwar konnte Denker das Rennen zuerst fortsetzen, doch nur wenig später drehte er sich erneut, sodass Büchner wieder durch war.

Der auf P3 liegende Peter Grau entschied sich 10 Runden vor Schluss für einen letzten Reifenwechsel. Allerdings zog seine Boxencrew trotz trockener Bedingungen aus Versehen Regenreifen drauf, sodass er kurz darauf wieder zum Wechsel auf Slicks kommen musste, was ihn hinter Meier, Büchner und Denker auf Platz 6 zurückwarf. An der Spitze setzte Wollert Bug immer mehr unter Druck und konnte ihn schließlich überholen, sodass er nun seinen ersten Sieg feiern konnte.

Doch die Freude währte nicht lange. Aufgrund des Unfalls mit Patrick Wolf zu Beginn bekam er eine Strafe aufgebrummt, weshalb Bug am grünen Tisch zum Sieger gekürt wurde. Auch Meier und Büchner fielen durch Strafen aufgrund Abkürzens in der Qualifikation hinter Denker und Grau zurück.

0 Comments

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2018 Simracing Deutschland e.V. - we love Simracing

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account