AVIA vVLN Racing News – Strategiepoker beim 6h-Klassiker?

 

Eine Woche nach dem “iRacing 24h of the Nürburgring” gibt es wieder Motorsport von der allerhöchsten Güteklasse. Enttäuscht vom mangelndem Respekt auf der Strecke beim Event von iRacing, sehnen sich bereits einige Fahrer nach dem eingespielten Miteinander bei der AVIA vVLN. In der folgenden Newsausgabe wollen wir beleuchten, welche Kenntnisse die Teams aus dem 24h Rennen mitnehmen werden und wie das 6h Rennen aus der letzten Saison verlief.

Das 6h Rennen an diesem Samstag wird wie immer von SRD-TV aus Youtube gestreamt und von Manuel Wendel durchkommentiert. Rennstart ist um 19.15 Uhr!

 

Was die Teams vom iR 24h of the Nurburgring mitnehmen

Radikales Spritsparen, das Runterfahren von Topzeiten und effektives Verkehrsmanagement. Was haben wir letztes Wochenende nicht alles im Stream gesehen – und doch endeten alle Strategien in kleine Zwischenfälle oder einen gewissen Lackaustausch.

Grundlegender Faktor im vVLN 6h Rennen wird das kühle Wetter sein. Wie auch schon im 24h Rennen wird man davon ausgehen können, dass z.b im Porsche Cup Doppel – oder Triple Stints mit einem Reifensatz gefahren werden können und nur zur Rennmitte die Fahrer gewechselt werden, damit die Umgewöhnung möglichst verringert wird. Die Totalausfälle im letzten vVLN Rennen haben außerdem gezeigt, dass eine aggressive herangehensweise eher im Crash endet, man darf also erwarten, dass die Teams mit schnellen aber konstanten Rundenzeiten versuchen werden, das Rennen zu überstehen. Einzelne Fahrer konnten außerdem ihre Lift & Coast Techniken verfeinern, es kann also durchaus sein, dass wir in diesem Rennen 9-10 Runden Stints sehen werden.

 

Letztjähriges 6 Stunden Rennen als Gradmesser

18 Ausfälle, eine schnellste Rundenzeit von 7:53min und 46 gefahrene Runden vom schnellsten GT3 im Namen des Pure Racing Teams.  Während die letztjährigen C-SPEC Topzeiten bei 8:17min lagen, haben sich bereits jetzt im Training einige Porsche Fahrer mit Zeiten unter 8:10 min bewiesen. Fortschritt statt Rückschritt!

Im vergangenen Jahr durfte sich in der C-SPEC Klasse das Team von RSO als Sieger krönen. Dieses Jahr wird sich ein Sieg allerdings als schwieriger gestalten, da mit 2 PRT Fahrzeugen und zwei wirklich stark besetztem GRT und JCL Simracing starke Gegner warten. Die GT3 Klasse ist seit dem letzten vVLN Lauf enger umkämpft und es ist davon auszugehen, dass die Topteams Zeiten von bis zu 7:54 min fahren werden.

0 Comments

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2018 Simracing Deutschland e.V. - we love Simracing

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account