.rll-youtube-player{position:relative;padding-bottom:56.23%;height:0;overflow:hidden;max-width:100%;background:#000;margin:5px}.rll-youtube-player iframe{position:absolute;top:0;left:0;width:100%;height:100%;z-index:100;background:0 0}.rll-youtube-player img{bottom:0;display:block;left:0;margin:auto;max-width:100%;width:100%;position:absolute;right:0;top:0;border:none;height:auto;cursor:pointer;-webkit-transition:.4s all;-moz-transition:.4s all;transition:.4s all}.rll-youtube-player img:hover{-webkit-filter:brightness(75%)}.rll-youtube-player .play{height:72px;width:72px;left:50%;top:50%;margin-left:-36px;margin-top:-36px;position:absolute;background:url(https://www.simracing-deutschland.de/wp-content/plugins/wp-rocket/inc/front/img/play.png) no-repeat;cursor:pointer}

+++ AVIA DSTM 2015 – Lauf 2 in Suzuka +++

Zum zweiten Lauf der AVIA DSTM 2015 powered by ging es nach Suzuka. Auf dem ca. 5,8km langen Kurs in Japan trafen sich wieder über 60 Fahrer mit ihren GT3 Fahrzeugen der Marken BMW, Ford, McLaren und RUF.

Seriensieger Patrick Pichler (Pure Racing Team) ging auch hier wieder als Favorit an den Start. Schon im Qualifying stellte er die Weichen auf Sieg mit einer Polezeit von 1:59.923s und damit die einzige unter zwei Minuten.

Der stehende Start im ersten Rennen lief ebenfalls ganz nach dem Geschmack von Patrick Pichler. In den Esses konnte er sich schon leicht absetzen und hinter ihm vormierten sich seine Verfolger ohne grosse Zwischenfälle. Die hartnäckigsten Verfolger waren Florian Woithe, Tom Vallentini (beide Pure Racing Team), Lars Bol (@1ROW SimSport) und Michael Schellbach (Pure Racing Team). Genau in dieser Reihenfolge ging es auch nach 20 Minuten in Richtung Ziellinie hinter Patrick Pichler, der sich mit nur 0.2s vor Tom Vallentini den Sieg sicherte.

Die schnellste Rennrunde fuhr Michael Schellbach mit 2:01.065s.

Das zweite Rennen sollte noch spannender zu werden. Im 2. Rennen haben die Fahrer 60 Minuten Zeit und die ersten acht aus Rennen 1 starten in umgekehrter Reihenfolge.
Wie schon zuletzt in Daytona, hiess es also für Patrick Pichler von Startplatz acht ins Rennen zu gehen. Diesesmal wurde fliegend gestartet und wie schon im ersten Rennen ging es sehr diszilpliniert durch die ersten Kurven.

Ganz vorn weg durfte Andreas Dirnberger (Pure Racing Team) in das zweite Rennen dieses Abends starten. Recht schnell konnte er sich absetzen, doch in Runde 5 verlor er Ausgangs 130R seinen McLaren und schlug direkt in die Mauer ein, was das direkte Aus für ihn bedeutete.

Gunnar Miesen übernahm direkt die Führung vor Christian Kiewitt (@Team Heusinkveld Engineering), Michael Schellbach, Lars Bol und Tom Vallentini.

Ab Runde 10 wurden die ersten regulären Boxenstopps durchgeführt und hatten sicher auch teilweise einen taktischen Hintergrund diese früher oder bei einigen auch erst später im Rennen durchzuführen. Beim Führenden Gunnar Miesen war die Taktik deutlich länger draussen zu bleiben als seine direkten Konkurenten. Da Patrick Pichler bei seinem Pitstop sehr viel Zeit liegen liess, konnte Gunnar Miesen auch nach seinem Stopp die Führung behaupten. Eine starke Aufholjagd von Patrick Pichler endete allerdings in der 28 Runde mit einer leichten Berührung und dem folgenden Dreher. Bis dahin hatte sich Gunnar Miesen gegen die Attaken von Patrick Pichler erfolgreich wehren können.

Die späktakuläre Endphase des Rennens krönte sich Gunnar Miesen mit dem ersten Saisonsieg. Lars Bol auf BMW, setzte sich mit einer starken Leistung auf Platz 2 durch vor dem ebenfalls starken McLaren Fahrer Florian Woithe der das Podium komplettierte.

Für Patrick Pichler blieb dann nur noch P10 und die schnellste Rennrunde mit 2:01.217s an diesem Abend.

Im zweiten Grid siegte Ruben Denker (@Piranha BITE) im ersten und Steven Zecher (@NoLimit Motorsport) im zweiten Rennen.

 

Hier geht es zum Video des Livestreams:

 

0 Comments

Leave a reply

©2018 Simracing Deutschland e.V. - we love Simracing

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account