8.Lauf AVIA DSTM2017/2

DSTM 2017/2 Rennbericht Oulton Park

Vorletztes Rennen der Saison. Am 27.11 startete die DSTM Saison 2017/2 auf Oulton Park. Wie sich die Fahrer in dem Rennen geschlagen und wo es besonderes gab, dass könnt ihr im folgenden Bericht lesen.

Quali:
Oulton Park kommt Fahrzeuge mit viel Downforce sehr entgegen. So war es natürlich nicht verwunderlich, dass sich bereits im PreQuali viele Fahrzeuge mit gutem Downforce-Paket vorne finden sollte. Man könnte sagen, dass es die Strecke für den BMW Z4 GT3 im Kalender sein sollte.
Somit war es natürlich klar, das Remo Zemp mit einem der letzten BMW’s im Quali weit vorne platzieren sollte. Mit Platz 5 gelang ihm das zwar nicht ganz, aber die üblichen Verdächtigen da vorne sollte er damit ärgern können.
Auf Platz 1 mit einer Zeit von XXXX landete Tobias Czerny im Mercedes AMG GT3. Mit 0,5 Sekunden hinten an landete Stefan Petrat im Mclaren MP4-12C GT3. Auf Platz 3 mit 0,03 Sekunden knapp dahinter landete Niclas Laubsich im Mercedes AMG GT3.

Sieg für Czerny. Kaiser Pole für R2:
Das erste Rennen des Abends versprach interessant zu werden. Die Pole konnte Tobias nicht über die erste Runde behaupten. Bereits in Kurve 1 konnte Stefan Petrat im Mclaren an ihm vorbeiziehen und somit musste Tobias Czerny erstmal hinterherfahren. Im Rest des Feldes kam es in der ersten Runde zu keinem Unfall. Die Fahrer passten sehr gut aufeinander auf.
Vorne zogen Czrerny, Petrat sowie Zemp im BMW erstmal davon.
In Runde 5 fasste sich Czerny ein Herz und ging in der letzten Kurve an Petrat vorbei. Danach fuhr er ohne Fehler seinen Kontrahenten davon. Auf Platz 2 und 3 folgten Stefan Petrat und Remo Zemp.
Im Mittelfeld ging es um den 12. Platz ordentlich zur Sache. Durch viel Zweikämpfe und Ausfälle konnte sich Lennart Kaiser langsam und bedächtig nach vorne arbeiten und landete am Schluss auf P12. Damit hatte er für Lauf 2 des Abends die Pole sicher.

Perfekter Abend für Czerny. Habedank auf dem Podium:
Der Start des zweiten Rennen des Abends verlief soweit auch ohne Probleme und der Polesetter Lennart Kaiser konnte sich direkt ein kleines Stück absetzen.
Der Sieger des ersten Rennens Czerny versuchte direkt in der ersten Runde an Petrat vorbeizukommen um sich nach vorne arbeiten zu können. Ausgangs der letzten Kurve konnte er sich aufgrund eines Fehlers von Petrat daneben setzen und ihn auf Start/Ziel überholte.
Im folgenden Verlauf kämpfte er sich Stück für Stück nach vorne und am Ende deutlich die Führung behaupten und das Rennen gewinnen. Damit hatte er erneut einen perfekten Abend abgeliefert und sich vorerst den Titel gesichert.
Auf Platz 2 kam Teamkollege Nils Carstensen ins Ziel. Platz 3 und somit neu auf dem Podium landete Andre Habedank von Viking Motorsport.

Auch dieses Mal schauen wir nochmal kurz auf die Fahrer- und Teamwertung, da nur noch ein Rennen zu fahren ist.
Sofern nichts mehr groß besonders und unvorhergesehenes passieren sollte stehen die Plätze 1 und 2 der Fahrerwertung bereits vor dem letzten Rennwochenende fest. Nur um Platz 3 kämpfen noch Elmar Erlekotte und Roger Schmucki. Auch Stefan Petrat hat noch die Chance sich den dritten Platz zu holen, falls Elmar und Roger patzen sollten.
In der Teammeisterschaft sieht es ähnlich aus. Platz 1 und 2 sind nicht mehr einzuholen. Um Platz 3 besteht weiterhin der Kampf zwischen den Teams SimRacing Academy und VIKING Motorsport.DE. Theoretische Chancen könnte noch das Team von Heusinkvield haben, wenn es am letzten Rennwochenende für die beiden Teams ganz schlecht läuft.

Wenn ihr das vorletzte Rennen verpasst habt, dann könnt ihr euch das gesamte Rennen wieder hier ansehen: http://bit.ly/2Alzqvo

0 Comments

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2018 Simracing Deutschland e.V. - we love Simracing

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account