3.Lauf AVIA DSTM 2017/2

DSTM 2017/2 Rennbericht Spa

Am 18.09 startete die DSTM Saison 2017/2 in ihr drittes Rennen. Nach dem guten Start in Imola ging es nach Deutschland an den Nürburgring. Die Eifel sollte bei dem großen Feld zu einer großen Herausforderung werden. Wie sich die Fahrer in dem Rennen geschlagen und wo es besonderes gab, dass könnt ihr im folgenden Bericht lesen.

Quali:
Neue Besen kehren bekanntlich gut und so war es auch nicht verwunderlich, dass im Vorfeld zum Rennen in Spa viele Fahrer auf den neu erschienenen Ferrari wechseln werden. Diese neue Fahrzeuge bestimmten dann auch das Erscheinungsbild im vorderen Feld der PreQuali sowie des Qualis.
Auf Platz 1 und somit mit Pole fürs erste Rennen kam Gunnar Miesen für das Piranha SimRacing #FreakyFast Team im neuen Ferrari 488 GT3. Mit 6 Zehntel  dahinter landete Tobias Czerny im Mercedes AMG GT3 auf Platz 2. Weitere 3 Zehntel auf Platz 3 dahinter landete Patrick Baaden von Black Hawk Racing im Ferrari.

Sieg für Miesen. Der Kampf mit der Sicht:
Die Rennen auf Spa versprachen bei dem vorherrschenden Wetter sehr interessant zu werden. Für das gesamte Rennwochenende war dichter Nebel angesagt. In den ersten Runden des Rennens konnte man auch direkt sehen, dass es zu vielen Problemen kommen sollte. Trotzdem waren die Vorfälle nicht so schlimm wie noch auf dem Nürburgring. Nach dem letzten Rennen hatte die Rennkommission die Teilnehmer zu mehr Rücksicht aufgefordert.
Für die Teams rund um Simon Ehses lief es nicht so gut. Auf seiner Lieblingsstrecke solltle es einfach nicht laufen. Zu allem Unglück eliminierte er kurz nach Eau Rouge sehr  unglücklich seine beiden Teamkollegen wodurch auch noch weitere Fahrer mit hineingezogen wurden. Also Action direkt nach wenigen Sekunden im Rennen. Über die ersten Runden folgten weitere kleine Kollisionen.
Am Ende des Rennens standen auf dem Podium die gleichen Fahrer wie im Quali. Der Sieg ging an Gunnar Miesen mit einem Vorsprung von ca. 6 Sekunden vor Tobias Czerny und Patrick Baaden, die sich einen spannenden Kampf lieferten. Auf Platz 12 und somit die Pole fürs zweite Rennen, landete Boris Schalk von Black Panther Racing im Ferrari 488 GT3.

Perfekter Abend für Miesen. Newcomer Baaden erneut auf dem Podium:
Die Nacht im zweiten Rennen versprach für viel Wirbel zu sorgen und es kam auch wie erwartet.
Auf Pole stand Boris Schalk im Ferrari. Sein Start lief sehr gut und er konnte trotz Angriff durch Kevin Kalteier seine Führung verteidigen. Im Mittelfeld merkte man das viele Fahrer Probleme in der Dunkelheit hatten. In den ersten Runde gab es viele Kollisionen und Abflüge. Mittendrin Patrick Baaden und Gunnar Miesen. Aber sie können sich in den ersten Runden ohne Probleme im Feld ihre Plätze sichern. Nach einer Runde entschied sich Miesen bereits in die Box zu gehen und seinen Pflichtboxenstopp abzusitzen. Diese Idee sollte sich als Goldrichtig herausstellen, denn am Ende holte er sich den Sieg im zweiten Rennen des Abends. Somit konnte er mit einem perfekten Rennabend sich ordentlich in der Gesamtwertung nach oben arbeiten.
Auf Platz 2 kam Philipp Schallenberg ins Ziel und auf Platz 3 platzierte sich ein Newcomer in dieser Saison. Sein Name ist Patrick Baaden der ebenfalls wie Gunnar im Ferrari an den Start gegangen war.

Wenn ihr das Rennen verpasst habt, dann könnt ihr euch das gesamte Rennen wieder hier ansehen: http://bit.ly/2k38Z6T

0 Comments

Leave a reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

©2018 Simracing Deutschland e.V. - we love Simracing

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account