1.Lauf AVIA DSTM 2017/2

DSTM 2017/2 Rennbericht Imola

Die AVIA DSTM startete am vergangen Montag in die Saison 2017/2. Viele Teams hatten sich über die Sommerpause viel Arbeit gemacht um ihre Fahrzeuge auf eine weitere hart umkämpfte Saison vorzubereiten. Es gab auch einige Wechsel im Fahrerlager inner- und außerhalb der Teams. Auch gibt es einige Neuzugänge in der Meisterschaft. Hervorzuheben wären das Team von Green Mamba Racing rund um Daniel Bratzler und Maximilian Baumgarten. Weiterhin haben auch weitere Fahrer aus dem realen Rennsport den Weg in die DSTM gefunden. Dies sind die VLN-Fahrer Alex Autumn von raceunion und Christian Andreas Franz von priconracing die sich in der stärksten deutschen SimRacingliga beweisen wollen. Viele Teams der letzten Saison sind auch wieder mit am Start, aber treten teilweise mit geänderten Fahrerpaarungen an. Insgesamt haben sich 54 Fahrer in 31 Teams für die Saison angemeldet.

Quali:
Die Qualifikation versprach spannend zu werden. Anhand der PreQualizeiten einiger Fahrer konnte man sehen, wie hart und viel manche Fahrer sich auf die Saison vorbereitet hatten. Spitzenreiter für Imola war zum Beispiel Michael Herrmann von Epic SimRacing mit 158 Runden.
Im Quali konnte sich am Ende Tobias Czerny von Team RSO – Twin Turbo die Pole für das erste Rennen sichern. 3-4 Zehntel dahinter sicherten sich Stefan Petrat und Christian Kiewitt von Team Heusinkvield I die Plätze 2 und 3. Im Mittelfeld ging es eng zu. Die Plätze 8 bis 24 trennten nur eine Sekunde. Dies spricht für dafür wie eng es in der DSTM zur Sache geht.

Start/Ziel Sieg für Czerny. Fotofinish im Mittelfeld:
Der Start in das erste Rennen verlief ohne größeren Zwischenfälle. Leichte Kontakte, aber es konnten soweit alle die ersten Kurven passieren. Tobias Czerny konnte sich direkt einige Sekunden absetzen und sollte den Sieg nicht mehr aus der Hand geben.
Im Mittelfeld ging es über das ganze Rennen immer gut zur Sache. Wie es bei den ersten Rennen üblich ist, müssen sich die Fahrer ersteinmal aneinander gewöhnen. Das Feld zog sich auch teilweise schnell auseinander und es bildeten sich mehrere Kampfgruppen. Nach 12 Runden war das Rennen und Tobias konnte einen souveränen Start/Ziel Sieg mit 4 Sekunden Abstand einfahren. Um Platz 2 und 3 kämpften Stefan Petrat und Jörn von Wendt, welches Petrat für sich entscheiden sollte. Das knappste Ergebnis im Kampf um eine Position beendet Simon Ehses und Boris Shalk. Nach einem längeren harten aber fairen Kampfes konnte Ehses mit nur 0,01 sec Vorsprung Platz 18 für sich holen. Platz 12 und somit Pole für das zweite Rennen konnte sich Remo Zemp im bestplatzierten BMW sichern.

Überraschender Sieger. Keine großen Taktikspielchen:
Das zweite einstündige Rennen versprach aufgrund der Boxenstopppflicht interessant zu werden. Die Pflicht bringt eine zusätzliche Taktikmöglichkeit mit rein.
Außerdem sollte es interessant werden, wie der von Pole startende Remo Zemp mit seinem BMW, seinen Startplatz verteidigen sollte.
Bereits in der ersten Runde konnten Marcel Glaubitz und Gunnar Miesen sich in der zweitletzten Kurve an Remo vorbeibremsen. Während des ganzen Rennens gab es vermehrt im Mittelfeld mehrere Zweikämpfe welche leider nicht ohne Kontakt blieben. Gegen Mitte des Rennens begannen dann die ersten Boxenstopps. Große Taktikspielchen wie in der letzten Saison blieben diesmal aber aus, was wohl am warmen Wetter gelegen hat.
In den letzten Runden entbrannte noch ein spannender Kampf zwischen Tobias Czerny und Jörn von Wendt. In der letzten Runde wurden Czernys Angriffsversuche zwar härter, aber von Wendt konnte diese souverän abwehren und gewann somit das einstündige Hauptrennen.

Wenn ihr das Rennen verpasst habt, dann könnt ihr euch das gesamte Rennen wieder hier ansehen: http://bit.ly/2imWJ0a

0 Comments

Leave a reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2018 Simracing Deutschland e.V. - we love Simracing

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account